30 Mai, 2015

Es blümelt ...


...zwar auch draussen aber auch am Maltisch.

Die letzten Tage brauch ich wohl ein wenig Unterstützung aus dem Blumenreich und da kommen die Naturwesen und wollen sich malen lassen.

Hier seht ihr "Vergiss mein Nicht". In der Sprache der Blumen steht die Blume für Liebe und Treue. Wird es innerhalb der Familie vergeben - so kann es auch "wir gehören zusammen" bedeuten.

Früher galt es zum Beispiel auch mal als Orakel um Walpurgis. Für ein Liebesorakel sollte man in der Beltainenacht etwas Erde auf einen Stein geben und zwei Vergissmeinnicht darauf pflanzen. Wuchsen diese aufeinander zu, galt das als Hinweis, dass der oder die Geliebte treu bleiben oder man bald heiraten würde.

Für mich zeigt das Bild auch die Liebe zu sich und dem was man tut und die Treue zu sich selbst. Sicherlich dient es auch für die Liebe und Treue des Partners und weißt uns darauf hin, dass die Liebe einzigartig ist und die Treue ungebrochen fortbesteht.

Einen weiteren Gruß aus dem Blumenreich bekam ich von der Fae der Tränenden Herzen.

Im Volksmund wird das Tränende Herz, ähnlich dem englischen lady in a bath, auch als Männchen in der Badewanne bezeichnet. Beim Umdrehen und Aufbiegen der Blüte entsteht das entsprechende Bild.

In mancher Blumensymbolik wird das Tränende Herz mit Trauer verbunden. Doch irgendwie passt es für mich nicht ins Bild. Für mich symbolisiert es wiederum die Liebe und die Schönheit, sowie Beständigkeit. Mich stimmen Tränende Herzen immer froh, denn sie sind von einer filigranen Schönheit.

Und wenn ich weiter forsche, dann finde ich zum Beispiel, dass die Essenz des Tränenden Herzens Menschen hilft sich von zu starken emotionaeln Bindungen zu befreien. Es bringt einem die Erkenntnis, dass Liebe gleichzeitig die vollständiges Akzeptanz des Partners und Loslassen bedeutet.

Sie hilft bei Verlustängsten und lässt die eigene innere Sicherheit und Stabilität wieder wachsen, wenn man sich zu abhänging von einem Partner gemacht hat. Es ist gut für Menschen, die zu sehr an ihrem Partner hängen oder sehr besitzergreifend sind. Trennungsschmerz und Eifersucht sind hier die großen Themen.

Und ja, ich würde sagen das passt und ich weiß auch wem das helfen soll.

Schön, wie die Botschaften ihren Weg finden.

Kommentare:

athena hat gesagt…

Deine Assoziationen zum tränenden Herzen sind von Trauer nicht weit entfernt... ;-) Denk mal drüber nach :-*
Sehr schöne Bilder und berührende Worte natürlich <3
Die Fae der tränenden Herzen sieht Dir übrigens sehr ähnlich :)
Vielleicht sollte ich beide Blumen auf meinen Altar stellen und mal ihre Schwingungen auf mich wirken lassen.

Tricia Danby hat gesagt…

Nun Loslassen im Sinne von Verlustangst und andere Ängste loslassen hat natürlich immer was mit Trauer zu tun ... denn die Angst macht es einem ja kuschlig gemütlich. Aber wirklich mit Trauer - nein.