28 Dezember, 2013

Mein Jahresrückblick 2013

Heute habe ich Zeit. Morgen werde ich mich wieder in den Zug setzen und nach Hause zuckeln. Am Montag wird geshoppt und dann ist Silvester - drum ist jetzt der perfekte Zeitpunkt für meinen Jahresrückblick 2013.

Ich hab mir gedacht, dass ich mich mal an Amalas Version anlehne.

Meinen Rückblick in Bildern werde ich machen, wenn ich wieder zu Hause bin.

[Ich selbst]wurde durch dieses Jahr getragen von Trauer, Depression, Freude, Freundschaft und Liebe. Ich habe eine tolle Therapeutin gefunden und freue mich auch immer auf die "Stunde" bei ihr. Es ist immer noch nicht so leicht mir selbst einzugestehen, dass ich krank bin. Gerne überspiele ich immer noch wie es mir wirklich geht. So richtig durchschauen kann mich wohl nur meine beste Freundin Ash. Der kann ich nichts vormachen und will es auch gar nicht. Durch meinen Aufenthalt in der Tagesklinik am Anfang des Jahres habe ich zumindest eines gelernt (wieder) - nämlich mir nicht mehr alles gefallen zu lassen und Kontra zu geben. Das mach ich auch immer noch. Ich selbst hab in einer Angelegenheit über lange Zeit nicht auf mich selber gehört und auch nicht auf die Stupser (teils vehement) von "oben". Vor ein paar Wochen dann bin ich dem mal nachgegangen und habe die Zeichen für mich auch endlich umgesetzt und jetzt ... fühlt es sich in mir einfach nur richtig an. Ich bin nun Klerikerin mit niederen Weihen bei der OCAC (Old Catholic Apostolic Church) und werde meinen Weg dort weitergehen und es war und ist wie "nach Hause" kommen. Meine druidischen Wurzeln und die Nähe zu meinen anderen Gottheiten, Engel, etc. .. gehen Hand in Hand und das ist auch gut so, denn es führt mich zu meinen Wurzeln.
Ich bin Rentnerin auf Zeit ... und auch das war und ist eine Erleichterung. Ein riesengroßer Ballast der einem einfach von den Schultern genommen wird. Sicherlich ist es komisch mit noch nicht mal 40 berentet zu sein ... aber wenn andere so dumm sagen: "So schön hätte ich es auch gerne" - dann schau ich nur und meine "kannst du haben, wenn du auch meine Krankheit nimmst". Stille. Herrlich. Arsch lecken.
Seit einem Jahr bin ich nun Vegetarierin - bzw. esse ich ja noch Fisch und Meeresgetier also wenn man es genau nehmen will bin ich Pescetarierin und ich fühle mich sehr sehr gut damit. Mir fehlt nichts. Abgenommen hab ich dennoch nicht. Bedingt egal (erst einmal).
Ich bin weiterhin noch Single ... aber hatte mich mal ein wenig verguckt. Da es aber nicht passte - war es einfach nur ein schönes Flirten. Immerhin bin ich doch nicht ganz so unattraktiv (vielleicht).Manches Mal fehlt es mir ... einen Partner zu haben. Aber wenn dann muss es passen und zwar so wirklich - vorher - nein, Danke.

[Familie] Mein Papa fehlt und zwar sehr. Im März werden es 2 Jahre und ich kann es gar nicht glauben, dass die Zeit so rast. Am Friedhof war ich noch immer nicht seit der Trauerfeier. Ab und an hab ich ihn gespürt und geweint hab ich auch ab und an ... was gut ist. Meist drücke ich die Tränen weg und schäme mich dafür, denn dann bin ich ja nicht stark.
Ich war im Januar im Schwarzwald, zu Ostern und im Sommer noch einmal und jetzt zu Weihnachten. Ich fand es schön, dass ich meine Familie was öfters gesehen hatte. Meine Mama war ja im Oktober auch nochmal bei mir gewesen und auch das war toll! Mit meinem Bruder hab ich ja nur so sporadisch kontakt - wir telefonieren ab und an ... meist sehen wir uns Ostern und Weihnachten. Dieses Jahr Weihnachten war er nicht da und er hat mir schon gefehlt - irgendwie. Naja, im nächsten Jahr zieht er mit Frau und Katzen hierher in Schwarzwald zurück - neben unserem Haus wird er bauen. Das wird eine Umstellung werden.
Meiner "Familie" - sprich meine Katzen geht es gut und dafür bin ich sehr dankbar.

[Gesundheit]Was soll ich sagen ... ich hab Depressionen und ein paar Ängste und bin deswegen berentet worden. Sagt eigentlich alles, oder? Es geht mal auf mal ab. Es gab Zeiten in diesem Jahr, da ging es mir wieder sehr sehr sehr schlecht. Als ich in der Tagesklinik war - war es übel. Das hatte mir dort überhaupt nicht gut getan. Meine Therapie bei meiner Psycho.therapeutin (HP) danach und meine neue Dipl-Psych. haben mir da viel viel mehr geholfen.
Migräne war übermäßig viel und im Neuen Jahr gibt es wieder Akkupunktur. Ansonsten geht es eigentlich. Nee fiese Sinusitis hatte ich mal wieder und ich werde mal wieder nen Allergietest machen im neuen Jahr.

[Kreativität] 2013 war ein unglaublich kreatives Jahr. Ich hab wirklich viel gemalt. Geschrieben hab ich auch was und das muss wieder ... hab ein Buch zu schreiben.

[Spiritualität]Gelebt und geliebt. Durch mein spirituelles Malen - war ich immer sehr aktiv. Ich hab einige Einstimmungen gegeben. Viele Gebete ... und den Meditationskreis wieder begonnen. Es tut gut und ich liebe es. Und ich habe nach "Hause" gefunden in meinem Glauben.

[Intellektualität]Phew. Ich les nicht mehr - aus dem einfachen Grund, weil es derzeit einfach noch nicht geht. Seitdem meine Depressionen so sind - geht das leider nicht mehr. Aber ich versuch es ... langsam ... wieder.

[Konsum] Ich hab Henry gekauft. Meinen süßen hellblauen Twingo und ich liebe ihn. Ich war verreist - und sehr glücklich darüber. Ansonsten hab ich mir jetzt erst Schuhe gekauft - da es notwendig war und einige Kleidungsstücke, da auch das notwendig war. Ansonsten ... eher sparsamer - mit einigen "Selbstgeschenken".

[Essen & Trinken] Vegetarisch und mind. einmal die Woche Fisch / Meeresfrüchte und super glücklich damit. Ich schränke auch etwas Käse und Milchkonsum ein, da ich das Gefühl habe, dass es mir nicht immer gut tut. Ich habe endlich was tolles gefunden für "Bolognese" und bin super happy darüber. Ich trinke seit Monaten so gut wie keinen Alkohol, da ich es nicht möchte und ich es irgendwie nicht vertrage in der Zeit. Bionade Cola - ist lecker ... aber NOW Spezi ist noch besser. Ich liebe es und ab und an - so alles paar Monate - gibts es mal. Leider knabber ich immer noch - und weiß auch, dass ich das oft wegen "Stress" mache. Wenn es mir nicht so geht ... aber auch hier versuche ich es einzuschränken und derzeit greife ich dann eher zu Mandarinen.

[Zum ersten Mal gemacht]In einer Tagesklinik gewesen. Mit Kariel und Ash in Urlaub gefahren. Klerikerin geworden. Ein Smartphone gekauft. LARP

[Leider nicht gemacht] Sex ... Geküsst ... einen Verlag fürs Orakel gefunden

[Alben & Songs des Jahres] Wake me up when its all over ... Simple Man ... und sonst hab ich grad keine Ahnung.

[Lieblingsorte in diesem Jahr] Glengarriff, Ring of Beara, Gougane Barra, Ring of Skeligs, "mein See" ... Bad Münster am Stein / Ebernburg ... Donautal ... mein Bett (und gleichzeitig mein Sofa) ... und ganz einfach nochmal IRLAND IRLAND und IRLAND <3 p="">
[Erkenntnis des Jahres] Ich bin zu Hause (spirituel) ... Es ist so wunderschön (in Irland) ... Ich bin so glücklich (in Irland) ... ich liebe meine Freundinnen

[Drei besondere Highlights]Mein Urlaub in Irland ... Mein Urlaub im Schwarzwald mit Ash ... LARP WE mit Freunden

[Drei schreckliche Tiefpunkte] Depressionen ... Trauer um meinen Papa und Lady ... Versagensgefühle

[Drei Pläne für's neue Jahr] Einen Monat Vegan. Urlaub in UK / Irland. 40er feiern.

[2013 in wenigen Worten] Definitiv besser als 2012!



Kommentare:

Ashmodiel hat gesagt…

:-*

athena hat gesagt…

Auf und ab, aber auf dem richtigen Weg würde ich sagen <3

Hummel hat gesagt…

*knuddel*

Alruna hat gesagt…

Huhu Du Liebe,
als ich deinen Jahresrückblick gelesen habe musste ich "schlucken". Du hattest ein sehr aufwühlendes Jahr , mit vielen Tiefen.
Stellenweise finde ich mich wieder, kann ich es so nachfühlen. Und ich wünsche es niemandem!
Mit meiner zusätzlichen Diagnose welche ich in der Klinik bekommen habe tue ich mich ebenfalls schwer, und ich ärgere mich selbst wenn ich mich dabei ertappe wie ich wieder versuche Rechenschaft dafür abzulegen.
Liebe Feona,
ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe und Gute für das kommende Jahr. Wie schon Athena schrieb, bist Du auf dem richtigen Weg. Hast deinen Weg gefunden, und dass ist so verdammt viel Wert und gibt einem Kraft.

Ich lass Dir ganz liebe Grüße da!
Tanja