10 Januar, 2014

Monatskarte Januar - Jahreskartenlegung

In meiner Jahreskartelegung vom Göttinnengeflüster habe ich für den Januar:

Ostara

Sie steht für Wachstum. Kreativität und Gesundheit. Aber auch für das Sich-Öffnen für Dinge, die Entwicklung fördern und Schluss mit dem Stillstand. Ebenso für: "Über sich hinauswachsen".

Doch wer ist Ostara überhaupt?

Laut Wiki:

Ostara ['o:stara] ist ein von Jacob Grimm durch philologische Vergleiche als Name hergeleiteter Begriff für eine vermeintliche germanische Frühlingsgöttin. Als Quelle bezog sich Grimm dabei auf den angelsächsischen Mönch und Kirchenhistoriker Beda, der die Herkunft des Wortes „Easter“ (Ostern) mit einer früheren germanischen Göttin namens „Eostrae“ erklärte.

Beda mutmaßte als Vorlage des Monatsnamen den einer „Göttin Eostrae“, die dem Eosturmonath (April; ahd. ôstarmânôt) seinem Namen verliehen haben soll.


„Der Eosturmonath, heute Passahmonat bezeichnet, war früher benannt nach einer ihrer Göttinnen, welche Eostre genannt wurde, zu deren Ehren Feste in diesem Monat gefeiert wurden. Jetzt benennen sie die Passahzeit mit ihrem Namen, womit die Freuden der neuen Feierlichkeit unter dem Namen der altehrwürdigen Göttinnenverehrung angerufen werden."
 De temporum Ratione Kap. 15

Witzig ist dass es in der Edda keinerlei Hinweise auf Ostara gibt aber sie in manchen Quellen als Tochter von Frigg und Wotan bezeichnet wird.

Manches Mal wird sie mit Astarte oder anderen Eos, Aurora ... etc. gleichgesetzt.

Ob wir nun eine Persinifikation befeiern oder nicht ... für mich wir einfach die Wiedergeburt gefeiert ... der Wachstum der Natur. Mutter Erde ... Fruchtbarkeit ... Leben.

Für mich also steht Ostara für Freude, Leben, Fruchtbarkeit  - auch im Sinne von Ideen, Kreativität und hier auch das Wachstum und natürlich auch das Ausbringen der ersten Samen, die dann reifen und wachsen sollen. Ein Erblühen und vielleicht auch das eigene (also meines) Erblühen und erneutes Begreifen der eigenen Schönheit (in mehrere Sinnen).

Das Wachstum, Leben ... geht auch Hand in Hand mit Augustinus, der als Heiliger für mich im Januar steht und der auch für mich mit Lehre (Lernen), Wachstum (geistiges), Reise (Lebensweg) zu tun hat.

Die andere Karte - die ich noch für Januar habe und die Tage erörtern werde - passt hier auch sehr gut dazu.

Ostara - Acryl - Coypright Tricia Danby
 Hier noch ein Blessing welches ich mal geschrieben hab in 2009 (oder noch früher?)

Möge Ostara Freude und Leichtigkeit in Eure Leben bringen,
möge Ihre Fruchtbarkeit auf Euch übergehen und Eure Wünsche, Ideen, Gedanken, Pläne neue Früchte tragen und reifen.

Möge die Lieblichkeit des Frühlings Eure Herzen öffnen und ihr die Schönheit des Seins verstehen und in Euch aufnehmen.

Gestärkt und voller neuer Energie möget ihr schreiten in die Helligkeit des erwachenden Frühlings und möget Ihr die Dunkelheit der vergangenen Zeit hinter Euch lassen.

Lasst treiben alle alten Sorgen und befreit Euch von dem Balast der Euch noch hemmt.
Frei und gestärkt mögen Euch Eure Schritte in Richtung Morgenröte tragen.

Kommentare:

Ashmodiel hat gesagt…

Yay for Bede! =D

athena hat gesagt…

Das Bild ist ja schön! <3