20 März, 2015

Traurigkeit ...

Gerade in den letzten Tagen geht es mir wieder unheimlich nahe, dass ich soviel Unrecht mitbekomme, die Menschen den Tieren antun. Ich sehe im Netz misshandelte Tiere, die einige posten und ich könnte weinen (und tu es auch oft). Ich weiß ob der Missetaten der Menschen ob sie nun ihr eigenes Volk betreffen oder aber jene, auf die wir achten sollten und mit denen wir uns diesen Planeten hier teilen.

Aus tiefstem Herzen wünsche ich jenen Übeltätern, dass sie selbst lernen und begreifen, fühlen und verstehen ... welche Gräueltaten sie vollbracht haben und vollbringen. Ich wünsche es ihnen, damit sie wachsen und reifen und verstehen, dass dies nicht der Weg ist!
Es stimmt mich traurig zu sehen und zu hören, dass Menschen Tiere oft wie Ware behandeln. Wie Dreck der einem unterm Stiefel klebt und weg gehört. Doch was wären wir ohne die Tiere? Was wären wir ohne das was uns am leben erhält - die Umwelt, Mutter Erde mit all ihrer Schönheit und den Wundern von Flora und Fauna?

Ich wünsche jenen Menschen, Intelligenz, damit sie verstehen können, was sie verbrechen. Tag für Tag.

Ein Mensch, der ein Tier tötet, weil es das Strassenbild zerstört, ein Mensch, der ein Tier tötet, weil es ihm Freude bereitet ... ein Mensch, der ein Tier tötet - aus Habgier, Prestige, Maßlosigkeit ... jene Menschen sollen begreifen, dass dies nicht der richtige Weg ist.

Ich habe Zorn und Wut auf jene Menschen und gleichzeitig spüre ich Mitleid, denn sie wissen gar nicht in welch wundervoller Welt sie eigentlich wohnen.

"Macht Euch die Erde untertan!"

Bedeutet nicht, sie auszubeuten, zu prügeln und damit zu tun, was einem gefällt. Es bedeutet, dass wir sie schützen sollen, auf sie achten und dies schließt die Fauna und Flora mit ein.

"Herr, wir wandeln auf Mutter Erde und werden gewärmt von Bruder Sonne, werden behütet in der Nacht durch Schwester Mond. Ich bitte dich, oh Herr, Vater im Himmel, schütze die Hilflosen, die Schwachen, diejenigen die keine Stimme haben, schütze deine Lebewesen, die wir hier leben dürfen und lasse jene erblicken, die jetzt noch blind und taub durch diese Welt holzen und alles zerstören, was Du uns gegeben hast, um zu lernen, zu wachsen ...zu leben. Herr, ich bitte Dich!"

Kommentare:

athena hat gesagt…

Ich hatte dazu ja vor einer Weile auch schon mal was geschrieben... Wie fertig mich das alles macht. Daß ich es nicht mehr hören kann und sehen will, nichts davon... Aber ich empfinde anders als Du, glaube ich... Ich empfinde endlose Trauer und Wut... und HASS. Ich wünsche denen eine in meinen Auge gerechte Strafe...!

Tricia Danby hat gesagt…

Oh - das mit dem Hass versteh ich ;) und ich finde es ist schon schlimm genug, wenn sie verstehen und erkennen was sie verbrochen haben.