10 April, 2015

Über Ostern

  Ostern ist vorbei und ich bin jetzt auch wieder Zuhause. Ich war ja, wie eigentlich immer, im Schwarzwald bei der Familie.

Mit dem Zug ging es Gründonnerstag gen Ländle und ich hab mir die Zugfahrt mit häkeln versüßt.

Hier seht ihr ein Stück der Decke, die ich gerade am Häkeln bin. Es werden Quadrate gehäkelt und nachher zusammengenäht. Die Decke ist für mein Zimmer gedacht.

Die Hinfahrt war ganz gut. Ich hatte einen Zug erwischt, der mich ab Köln durchfahren ließ bis ich aussteigen musste. Schön war das.

Ansonsten ging es Gründonnerstag noch gleich was einkaufen. Was auch ganz okay war.
Da meine Mama gesehen hatte, dass meine Halbschuhe vorne was kaputt waren, wurde ich gefragt, ob wir noch in den Schuhladen wollen. Wollte ich eh mal sehen - brauch ja neue Halbschuhe.
4 Paar (!) neue Schuhe später kamen wir dann wieder raus. Meine Mama hat mir 2 Paar Schuhe zu Ostern geschenkt.

Leider ist meine Mama über Ostern von einer Erkältung heimgesucht worden. Das war jetzt weniger schön.

Gründonnerstag Abend gab es dann Knöpfle und Kartoffeln (auf meinen Wunsch) zum Abendessen. Freitag war ich mit dem Hundi spazieren und zu Mittag gab es dann die Reste vom Vorabend angebraten. Dazu noch einen schönen Salat mit essbaren Blüten.





Wie man sieht war Karfreitag schönes Wetter.

Meiner Mama hab ich das Gesteck zu Ostern geschenkt.


Henry nach dem Duschen und Shampoonieren ... da er total verdreckt nach Hause kam als er noch mit meiner Tante Gassi war.


Und ich hab begonnen Granny Squares zu häkeln.


Die ersten Tage daheim waren eher mit der Sorge um die weiße Katze von meinem Bruder geprägt. Lina war nämlich seit Dienstag verschwunden und ich hab sehr sehr viel gebetet, dass sie wieder zurück kommt.
Am Samstag Nachmittag dannn die Erlösung! Sie kam heil wieder.

Samstag war ich mit meiner Cousine dann in Villingen gewesen. Da hab ich dann auch ein "wenig" eingekauft. Eigentlich wollte ich ja gar nichts kaufen. Bei H&M dann einen Wollpulli mit Rollkragen gefunden und ein hübsches Oberteil mit Blüten. Schmuck bei Orsay und noch einen schönen Schal. "Aphrodite" und "Weihrauch" Räucherstäbchen aus dem Buchladen und ein unglaublich leckeres italienisches Brot vom Markt rund ums Münster. Im Münster war ich auch noch - Gebete sprechen und Kerzen anzünden.

Es war - trotz voller Stadt und was Regen - ein richtig toller Tag mit meiner Cousine.

Eine Freude hatte ich auch. An einem christlichen Bücherstand lächelte eine junge Frau zu mir und wollte mir ein Prospekt in die Hand drücken. Ich meinte "Nein, danke. Ich hab alles." Sie nickte und meinte dann ... "Ja, jetzt zu Ostern ... wissen Sie denn was wir da feiern?"
Ich hab sie angelächelt und genickt und gemeint, "Ja, ich bin selbst Klerikerin"
Ihr Blick ... und das gestammelte "ehm ...ja ... ehm ..." - war einfach herrlich. Ich hab mich so gefreut innerlich. Sie wirkte ganz verdattert und wie sie mich gemustert hatte. Ich hab ihr dann noch ein gesegnetes Osterfest gewünscht.

Ostersonntag gab es dann Brunch.

Mehr ein ausgedehntes Frühstück mit einer Suppe zum Schluss. Ich hab eine ganz leckere Kohlrabi-Suppe gemacht. Yummi!




Vor dem Frühstück allerdings war ich noch mit Hundis draussen. Es war ordentlich frisch.














Ansonsten war Ostern geprägt von Ruhe ... ... ... Essen ... ... Ruhe ... Langeweile ... und schönem Wetter.


Dienstag war ich von übelster Laune gesegnte und hab mich dann mit Mamas Auto bestückt nach Schwenningen verkrochen ... in den C & A. Schwerer Fehler - zumindest für meinen Geldbeutel. Allerdings hab ich wundervolle neue Klamotten bekommen! Juchuuuu.

Rock, neue Oberteile ... einfach nur schön!

Mittwoch ging es meiner Mama auch wieder was besser und wir sind noch runter ins Städtle. Da hab ich dann noch eine Jeans und ein paar Oberteile gefunden und geholt. Ja, es war für mich ein Shopping - Ostern mit vielen seeeeeehr ruhigen Momenten.












Gestern ging es dann wieder zurück. Mama hat mich mit Pauline und Henry (siehe oben) zum Bahnhof gebracht. Die Rückfahrt war ... teils ätzend. Bis Karlsruhe ja kein Thema - danach ... reden wir nicht drüber. Am Abend war ich dann total platt und später als geplant zu Hause.

Aber -

ZUHAUSE!


Gestern war auch der Todestag von Lady. 3 Jahre ist sie nun schon nicht mehr bei uns. Und sie fehlt mir immer noch jeden Tag.

Kommentare:

Zachia hat gesagt…

klingt als wenn du insgesamt eine harmonische und schöne Zeit mit deine Familie hattest...ich wünschte ich könnte mich bei meiner Herkunfstfamilie so wohl und verwurzelt fühlen wie du dich anscheinend bei deiner...

Tricia Danby hat gesagt…

Das tut mir leid, dass es bei dir nicht so ist, Zachia.
Ich drück dich :*

Hummel hat gesagt…

Sehr schöne Bilder hast Du gemacht!