27 Januar, 2016

Mittwochsmigräne und Planungsgedanken

Heute Morgen bin ich mit einer oberfiesen Migräne aufgewacht. Da half nur eine IBU800 und ein paar Stunden Schlaf. Erst gegen 13 bin ich aus dem Bett getorkelt ... ne Kleinigkeit gegessen und nochmal eine IBU genommen.

Ich hasse solche Tage. Wird man mit Migräne wach, dann ist in der Regel der Tag gelaufen.

Jetzt werde ich es gezwungen sehr langsam angehen und gleich ein paar Liter Tee trinken und mich später mit den Vollkornbrezeln zum Knabbern vergnügen. Salz und Trinken - das brauch ich immer wenn ich Migräne habe.

Hach ja - was will man machen.

Vielleicht muss ich das "neue Bett"-Projekt doch schon in den nächsten Monat packen. Mein jetziges Bett ist noch gar nicht so alt. Ich glaub 2 Jahre jetzt ... und es ist ein Metallbett. Ich wollte immer so ein schönes helles Metallbett haben. Jetzt, da ich es habe ... habe ich gemerkt, dass ich mich in einem Metallbett auf Dauer nicht wohlfühle.

Seit ich das Bett habe schlafe ich nicht mehr richtig gut.

Derzeit ist guter Rat teuer ... was für ein neues Bett soll es werden? Holz - das ist klar. Weiß - auch das ist klar. Ohne Fußende - auch das ist klar.

Ich schwanke zwischen 1.60 Breite und 1.80 Breite. Das Derzeitige ist 1,80m breit -somit könnte ich die vorhandenen Lattenroste nutzen (wäre ja etwas Geld gespart). Neue Matratzen will ich eh - könnte ich aber auch nach und nach dann holen, da meine alte noch ganz gut ist.

Mir schweben so hohe Matratzen vor und bei Ikea hab ich auch schon 2 - 3 Betten gesehen, die mir gefallen würde.

Eines (Malm) hat sogar eine Klappfunktion mit einem Unterbettkasten.


Das Bett wäre schon mit Lattenrosten und dazu kämen dann noch die Matratzen. Positiv ist hier auf alle Fälle der Stauraum mit dem Bettkasten und dass man unter dem Bett dann nicht immer die Katzen, Staub und Verschlepptes hat.

Dann das Bett, welches mir schon immer gefallen hat und wirklich meines ist:





Hier gefällt mir einfach das Design richtig gut. Es gäbe es auch in beiden Größen.

Das hier ist eher schlichter und auch das gäbe es noch eine Nummer größer.

Das Malm ist ja wieder das oben - mit der Aufbewahrung - nur eben in der schlichteren Standardversion.

Gefallen tun sie mir auf den Bildern erst einmal alle.

Für mich ist es jetzt einfach eine Abwägungssache.

Ganz oben auf der Liste steht für mich eigentlich das Aufbewahrungsbett Malm und das Tyssendal (weil es sooo schön ist).

Fraglich ist die Stabilität von allen. Ich bin ja (leider) kein Leichtgewicht mehr und das muss ja alles bedacht werden.

Bringt mir ja nix, wenn ich ein Bett hole und es ist nicht für so stabilere Menschen ausgelegt und dann muss ich mir bald wieder eines holen.

Ein Budget hab ich auch noch und ein Vollholz-Kompaktbett liegt meist doch eher außerhalb meines Budgets und oft auch ausserhalb des Geschmacks. Weiß muss es nämlich unbedingt sein.

Wie ihr seht plagen mich so Fragen derzeit.

Ebenso noch die Frage nach Schuhregalen und einer Kommode für den Flur. Dann mach ich mir Gedanken über die Gartenplanung für dieses Jahr und was ich da noch so alles besorgen will und muss.

Hach ja!

Da tangiert es mich eher peripher, dass schon wieder 3 Leser weg sind (seit gestern). Aber nachdenklich macht es mich schon.


Kommentare:

Rowan hat gesagt…

Mir sind seit gestern auch schon wieder 4 verloren gegangen.

athena hat gesagt…

Ich glaube ehrlich gesagt das liegt an Blogger...
Vermutlich wurden alle automatisch raus geschmissen, die sich so und so lange nicht mehr eingeloggt haben oder so. Meine Vermutung, geht ja nicht nur bei Dir so momentan.
Aber was das Bett angeht: Ich persönlich würde immer die größere Version empfehlen. Ich mag es nämlich Platz im Bett zu haben und da dann ganz genüßlich rum zu kuscheln und zu lümmeln. Mit Kissen und Decken und Katzen und fernsehen...