30 Mai, 2013

Chakrenarbeit: Halschakra

Halschakra

Das Halschakra zu malen und mich damit zu beschäftigen hat mir ziemliche Schwierigkeiten bereitet und wieso werdet ihr gleich wissen:

Das Halschakra, befindet sich auf der Höhe des Kehlkopfes. Seine Themen sind die Kommunikation und Wahrheitsfindung. Es steht für den Ausdruck unserer Gefühle und Gedanken, der Wahrnehmung unserer inneren Stimme und dem Kontakt zum innewohnenden Geist. Selbstbestimmung, Kreativität, Inspiration, Unabhängigkeit und die Offenheit für feinstoffliche Ebenen sind ebenfalls Themen des Fünften Chakras.

Körperlich gesehen versorgt es die Schilddrüse mit Energie und steuert somit Durst und Hunger. Die Bronchien, obere Lungen, Speiseröhre und die Stimmbänder werden energetisch vom Halschakra beeinflusst. Dies gilt auch für die Ohren und den Hals-, Kiefer- und Nackenbereich.
Seine Sinnesfunktion ist der Gehörsinn.

Das Halschakra kann mit folgenden Steinen unterstützt werden:
Mondstein, Opal, Perle, Türkis, Coelestin, Chalzedon, Aquamarin und blauer Topas.

Das ihm zugeordnete Element ist der Äther. Seine Farbe ist blau und sein Symbol ist die sechzehnblättrige Lotusblüte.

Die Arbeit mit dem Halschakra kann auch mit folgenden Räucherstoffen unterstützt werden: Sandelholz, Mastix, Weihrauch, Benzoe, Lavendel, Lorbeer, Salbei und Eukalyptus.

Indikatoren für ein gestörtes Halschakra können sein: Sprachstörungen (z.B. Stottern), Schüchternheit, Angst die eigenen Meinung zu vertreten, Probleme seine Gedanken und/oder Gefühle in klare Worte zu fassen, Erkrankungen im Halsbereich, etc.


****

 Ich leide ab und an unter Infekten im Bereich Bronchien und Nasennebenhöhlen ... das ist ja nicht unbedingt das Problem. Doch in den letzten Wochen haben ich gemerkt, dass mich gerade das Thema "sprechen" beschäftigt.

Ich bin eigentlich eine sehr toughe Person und Persönlichkeit würde ich mal meinen ... doch in den letzten Jahren war ich meist sehr still ... in mich gekehrt - habe mehr geschwiegen, denn mal meine Meinung wirklich geäußert. Seit einigen Monaten scheint das auf alle Fälle so langsam wieder zu kommen. Dennoch ist es nicht immer leicht, denn das "verstecken" ist ja oft einfacher.

Für mich jedoch ein Zeichen, dass es vorwärts geht mit mir.

Dennoch war das Halschakra zu malen nicht wirklich leicht für mich - im Gegenteil. Die Skepsis, die ich immer noch bei dem Bild empfinde ist wohl die Skepsis mit mir selber. Ich bin unglaublich kritisch und das ist oft ein Problem - für mich. Denn ich bin nicht wirklich nett zu mir - wenn ich Kritik äußere. 

Jedenfalls ist die Arbeit mit dem Chakra noch lange nicht abgeschlossen.

Kommentare:

athena hat gesagt…

Kein Bild hier drin, oder wird das nur wieder mir nicht angezeigt, wie bei Ash neulich schon...?

Feona Malea hat gesagt…

Lösch mal deine Cookies und aktualisiere ggf. deinen Browser. Ich hatte das auch und seit alles aktualisiert ist - funzt es wieder.