06 Juni, 2013

Wie es mir so geht ...

Heute geht es darum, wie ich mich so fühle ... ohne Fleisch.

Ganz ehrlich hätte ich nie, wirklich NIE, gedacht, dass ich das könnte. Zwar war ich nie wirklich ein Fleischesser - dennoch mochte ich ab und an ein Hähnchen oder meinen geliebten Bacon. Erst hab ich aus Respekt zu Ash's Unwohlsein mitgemacht kein Fleisch zu essen und ab und an, wenn mir danach war, doch meine Lieblingspizza mit Parma-Schinken oder mal ein Schnitzel gegessen.

Das letzte Mal Fleisch hatte ich jetzt Weihnachten und ich kann es nicht mehr sehen. Es ist nicht unüblich, dass mir beim Metzger im Supermarkt kotzübel wird, wenn ich an diesen Fleischmassen entlang gehe. Das ist nämlich mein Grund. Mich hat es in den vergangenen Jahren immer und immer mehr angekotzt, wieviel man überall bekommt.

Das isst doch keiner! Aus diesem Grund hatte ich auch meinen Konsum eingeschränkt - dann ging es nur noch zum Bio-Bauern dafür oder zum Bio-Supermarkt und seit Weihnachten ist wirklich Schicht im Schacht.

Fisch esse ich weiterhin ab und an - sprich so 1-2 Mal im Monat. Ansonsten eben rein vegetarisch. So etwas nennt man im Schubladen-Denken dann Pescetarier.

Ich persönlich fühl mich sehr wohl dabei. Ab und an denke ich zwar: Ach so ein Hähnchen beim Hähnchen-Haus ... aber essen würde ich keines. Dafür werden wir jetzt im Sommer hingehen ... einen dieser leckeren Salate dort essen und zwar eben ohne Fleisch und dazu die tollen Pommes. So geht es ja schließlich auch.

Mein Essen ekelt mich nicht mehr an - auch das ist herrlich. Ich habe es nämlich gehasst Fleisch zu zu bereiten. Die nächste Zeit wollte ich mich mal an Bratlingen wagen - die ich noch nicht kenne.

Ich fahr immer noch total auf Heirler Produkte ab (wobei ich nicht alle mag) und das Tartex Gulasch ist der Hit! Ebenso liebe ich Valesse Produkte.

Derzeit ersetzen wir immer mal Milch gegen Soja-Reis Milch und Joghurt wird hier eh meist Soja-Joghurt gekauft, da ich den Geschmack liebe. Jedoch gibt es auch durchaus herkömmliche Milchprodukte. Aber wir haben daran gedacht es ein wenig einzuschrenken und ich muss sagen, dass mir der Kaffee mit der Soja-Reismilch sehr gut schmeckt.

So - das mal von mir. Irgendwie war es mir ein Bedürfnis heute darüber zu schreiben.

Kommentare:

engelwerkstatt hat gesagt…

Deine geschrieben Zeilen könnten
von mir stammen, ich würde nichts
weglassen oder hinzufügen,
ich bin so was bei dir und deiner
Ernährung,
ich mache es wegen den armen
Tieren,
und so sind wir auch am Hühnerstall
bauen, denn meine Eier sollen
auch von Hühnern stammen denen es
gut geht.
Ich sende dir liebe Grüße
Hermine
Nachtrag:zum heutiges Mittagessen gab es bei uns Cous-Cous-Gemüse mit
viel frischen Kräutern.

athena hat gesagt…

Cool, über meine Gedanken zu vegetarischer und veganer bzw. meiner eigenen Ernährung wollte ich auch schon seit einer Weile mal schreiben... Ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich bin zwar kein Riesen-Fleischesser und schneide teilweise mehr ab als ich verspeise - aber so ganz ohne Wurst & Co. kann ich´s mir momentan nicht vorstellen. Dennoch ekelt es mich ebenfalls an in gewisser Weise, Fleisch schneiden (rohes) kann ich inzwischen z.B. nur noch mit Handschuhen (kein Witz). Ich wünschte es gäbe noch mehr Procukte von Valess beispielsweise, denn die schmecken sogar meinem Mann. Ja, ich werd da die Tage auch mal meinen Senf zu blogggen ;-) Gutes Thema, danke für´s Teilen Deiner Ansichten und Erfahrungen.

Feona Malea hat gesagt…

Ihr habt sicherlich auch ein Reformhaus in der Gegend - schau da mal nach ob die HEIRLER Produkte haben.

Ans Herz kann ich Euch legen: Wie Steak oder Hackbällchen oder in der Art. :)