02 Februar, 2014

Jahreskartenlegung: Februar

Meine Heilige für diesen Monat ist die Heilige Helena.

Helena ist Patronin von Frankfurt, Pesaro und Ascoli, der Bistümer Trier, Bamberg und Basel, ferner der Färber, Nadler und Schatzgräber, der Bergwerke, gegen Blitz und Feuer, zur Auffindung verlorener Gegenstände und zur Aufdeckung von Diebstählen.

Vorraussehende und ratgebende Frau

 sagt mir kurz nur das Heiligen Orakel.

"Helena" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "die Leuchtende".

Die Daten der Heiligen Helena sind nicht genau überliefert. Den Annahmen zufolge soll sie 248 oder 250 in Drepanon in der Provinz Bithynien am Bosporus geboren sein. Es wird allgemein berichtet, dass ihre Herkunft nieder war. Anscheinend soll Helena als Tochter einer Gastwirtsfamilie geboren worden sein und vielleicht selbst Inhaberin einer Herberge mit Weinschänke gewesen sein. 

Bekannt wurde sie als Mutter des römischen Kaisers Konstantin, von dem sie auch zur Augusta (die Erhabene) erhoben wurde. Er ließ ihr sogar eigenes Münzrecht zuteil werden.

312 hat sich Helena taufen lassen. Im gleichen Jahr siegt ihr Sohn Konstantin im Namen des Christengottes gegen seinen Gegner Maxentius in der Schlacht an der Milvischen Brücke und erlässt 313 ein Toleranzedikt mit dem er die Christenverfolgungen seiner Vorgänger beendete.

Sie selbst soll sich durch karitative Tätigkeit ausgezeichnet haben.

Ca. 324 reiste sie (damals geschätzt 74 Jahre alt) gen Palästina. Es wäre die erste Wallfahrt einer christlichen Frau ins Heilige Land, die überliefert wäre.

Der Legende nach soll Helena im Heiligen Land das Kreuz Christi aufgefunden haben. Sie vermutete das Grab Christi unter einem von den Römern im 2. Jahrhundert errichteten Venustempel in Jerusalem und ließ Grabungen anstellen, bei denen unter anderem Reste des Wahren Kreuzes und der Ort des Heiligen Grabes gefunden wurden.

Über dem Grab und der Kreuzauffindungsstelle ließen Helena und ihr Sohn Konstantin eine Basilika errichten, die sog. Grabeskirche. Sie ließ außerdem die Geburtskirche in Bethlehem und die später zerstörte Eleona-Basilika auf dem Ölberg errichten.
Ebenso soll sie auch etliche Kirchenbauten in und um Jerusalem sowie an anderen Orten gestiftet haben.

Die Legende schreibt ihr ebenfalls die Überführung des Heiligen Rocks und der Gebeine des Apostels Matthias nach Trier, der kaiserlichen Residenz, zu. Dazu soll die Auffindung und Mitnahme der Reliquien der Heiligen Drei Könige ebenfalls auf ihr Konto gehen.

Wann genau die Heilige Helena starb ist unbekannt. Nach 329 wurden allerdings keine Münzen mehr in ihrem Namen geprägt, daher wird als Todesdatum der 18. August 329 angenommen, vermutlich in Nikomedia (Izmit).
Heute ruhen die Gebeine der Heiligen Helena Gebeine angeblich in einer großen Porphyrwanne unter einem achteckigen Altaraufbau im linken Querhaus in der Kirche Santa Maria in Aracoeli in Rom.

***********

 Wie man so sieht ein Frau mit ordentlich Schmackes und Willen.

Hierzu passt meine Göttinnengeflüster Karte für den Februar:

Sheela na Gig

Sie steht für Öffnung (na wer hätte das wohl gedacht). Gute Phase für neue Dinge, Gelegenheiten, Projekte. Heraus kommen. Neues zulassen und willkommen heißen.

Ganz ehrlich bin ich mal sehr sehr gespannt!

Meine Engelskartenlegung ist der Engel des Wesens der Liebe.

Er hilft erkennen, dass ich in meinem Kern Liebe bin. Hilft Liebe in Allem zu erfahren und das Wesen meines Seins mit andere zu teilen. Selbstliebe.





Ich werde ja mal sehen und bin schon auf mein Fazit für den Februar gespannt!

Als Nächstes möchte ich heute (jetzt), gleich noch meine Skizze für das neue Brighid Bild malen, welches mir so vorschwebt.




Kommentare:

Ashmodiel hat gesagt…

Brighid mag ich auch neu malen.
Und Konstantin. Schon lange =/

athena hat gesagt…

Klingt alles richtig gut, finde ich! =)