13 März, 2014

Regeln der Achtsamkeit: Regel Nr. 4



Abhängigkeit

Sprich: Natürlich ist es legitim sich mal Rat zu holen - aber wenn es dann heißt: Komm doch bitte nächste Woche wieder ... und das geht dann immer so, dann ist es nicht mehr gut. Man soll immer noch seine Entscheidungen treffen können und nicht denken, dass andere für einen das Leben in die Hand nehmen ...

Mal schnell das Pendel befragen ...
Mal schnell die Karten legen ...
Für jeden Scheiß (sry aber so ist es), jemanden um Rat fragen oder bitten ...

Die Liste wäre auch wieder sehr sehr lange, wenn ich sie weiter führen würde.

Sicherlich ist es wirklich gut und richtig, sich mal Rat zu holen. Die Betonung liegt hier auf mal.

Ich selber lege mir mal die Karten oder bitte mal jemanden um Rat und Tat. Aber es sollte und darf nicht zur Gewohnheit werden.

Das ist das Eine wo man achtsam sein sollte. Hier gilt es sich selbst wieder zu hinterfragen und sich selber zurück zu halten.

Wenn du was geändert haben möchtest in deinem Leben ... dann fang an damit!

Die Karten erledigen dein Leben nicht. Das macht auch sonst keiner für dich. Nur DU bist dafür verantwortlich in deinem Leben was zu bewirken.

Sicherlich kann man ausgehen und der "Herzensmann" (wie ich das Wort hasse) taucht immer noch nicht auf - vielleicht - ja, ganz vielleicht sollte man sich dann mal überlegen wieso das so ist. Bin ich ehrlich zu mir selber? Will ich vielleicht grad gar niemanden - aber es wäre doch so bequem schön. Es gibt meist seine Gründe dafür. 

Lass dir Zeit ... änder was ... genieß es. 

Dann gibt es da noch das abhängig gemacht werden ...

Wie schon kurz beschrieben "komm doch nächste Woche wieder" .... " das müssen wir aber eingehender betrachten" ... 

Sicherlich ist es für manche Dinge wichtig, dass man etwas öfters macht - wie z.B. Energiebehandlungen für / bei einer bestimmten Sache. Oder Rückführungen benötigen manches Mal auch noch einen weiteren Termin zum Bereden.

Aber jede Woche zur Kartenlegerin zu rennen oder hier mal was erfragen und da ... und hier noch und da zu einer Messe und und und und ...

Das ist ungesund! Also achte darauf und vermeide die zu ofte Nutzung.

Dies gilt ja auch wieder für alle Bereiche des Lebens.

Also Vorsicht und ein wenig mehr mit Achtsamkeit durchs Leben gehen ... dann kann man auch schnell merken, ob eine beginnende Abhängigkeit gegeben ist.

In dem Sinne eine gute Nacht (oder wenn ihr es am Morgen lest - einen guten Morgen)


Kommentare:

athena hat gesagt…

Amen :-)

Ich liebe ja dieses Bild.... <3
Irgendwie sehe ich es an und finde es schaut aus, wie ich mich fühle, wenn ich mit mir grad vollkommen im Reinen bin...

athena hat gesagt…

Ich meinte grad das untere Bild... Aber gerade fällt mir auf dass ich das obere neben meinem Schreibtisch stehen habe. Das liebe ich ebenso.
Interessant ist dass ich mich darin ebenfalls sehe.
Und dass Du es für einen Artikel über Abhängigkeit gewählt hast...
Denn in dem Schädel sehe ich ja ebenfalls jemand speziellen... aus meiner Vergangenheit. *you know*

Feona Malea hat gesagt…

Ich weiß ;)

athena hat gesagt…

Schau an... ^^
Ja, das ist wohl auch eine Art von Abhängigkeit...