29 Juli, 2015

Von der Verweiblichung der Engel

Heute als ich auf Instagram ein wenig rumgeschaut habe, bin ich bei Doreen Virtue hängen geblieben und blickte auf eine Orakelkarte, die den Erzengel Haniel zeigte und ... sie war weiblich.

Irgendwie schwoll dann meiner Ärgernispegel sofort an und ich schwor mir einen Blogeintrag zu schreiben, sobald mein neuer Rechner aufgesetzt ist (dazu nachher noch mehr).

Hiermit halte ich mein Versprechen ein und möchte mich über die Verweiblichung der Engel ein wenig auskotzen ...lassen.

Seit all den Jahren, die ich mich mit Engeln befasse, musste ich immer und immer wieder feststellen, dass sie oftmals zu verweichlicht, säuselnd und leider viel zu oft weiblich dargestellt werden.

Kommt mir jetzt nicht mit "Aber die Engel zeigen sich uns so, wie wir es am besten wahrnehmen ..." - das sag ich selber ja auch oft - aber gerade kotzt es mich einfach mal wieder an, dass man zu oft einen weiblichen Gabriel sieht und ja, ich glaube ich bin auch schon über einen weiblichen Raphael und Michael gestolpert. Da geht mir einfach die Hutschnur!

Wo sind die Engel, die Feuer und Verdammnis auf Erden brachten und vor denen die Leute gezittert haben?
Heutzutage wird alles gleich dämonisiert wenn mal ein Engel es wagt seinem Schützling den Arschtritt zu verpassen, den er dringend benötigt. Dann ist alles gleich böööööööse und somit "dämonisch".

Verweichlicht sind die Menschen. Schaut man sich die alten Quellen an, dann sollte mal ganz schnell klar werden, dass Engel nicht immer mit "Engelszungen" reden und dies impliziert, dass ein Gesäusel zum Besten gegeben wird, dass zumindest mir ganz häufig die Fussnägel aufrollen lässt.

Wieso nur brauchen die Menschen das so? Wieso das zarte? Sanfte? Und somit auch viel zu häufig -weibliche?

Liegt es daran, dass die Menschen sich viel zu häufig und somit fast ständing eine Welt gegenüber sehen, die nach Härte, Ellenbogenmentalität und Arschigkeit verlangt? Ist dies der Grund, wieso es sanfter und liebreizender sein muss?

Mitunter ist dies wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, nicht? Mir zumindest fällt sonst kein Grund ein, wieso die einst so mächtigen und zuschlagenden, wenig Geduld aufbringenden Boten Gottes - plötzlich Botschaften säuselnde Hemdchenträger wurden.

Ich hab einmal einen meiner Engel gefragt, wieso das so ist und wieso die Botschaften und Bilder oftmals so unterschiedlich sind ... und ich bekam ein Lächeln und ein "Tja, was meinst du wohl?" zurück.
Daraufhin kam ich zu eben dem Schluss, dass die entsprechenden Personen, die eben genau jene Bilder und Botschaften bekommen - genau das benötigen.
Dennoch frage ich mich ... wieso? Wieso können die Menschen mit anderer Botschaft nicht gut um?

Da fällt mir gerade ein Erlebnis ein, was sich nicht auf Engel bezogen - sondern auf jemanden, der mit einem vermeintlichen Fluch zu kämpfen hatte. Von Rationlität und psychologischen Hilfen wollte die Person nichts wissen - nein, die Person wollte unbedingt eine Anti-Fluch-Hilfe mit jeglichem Pipapo. Irgendwann hab ich mir dann gedacht: "Du willst es so? Bitte - dann gibst du immerhin Ruhe"

Und so war es dann auch. Der Mensch war glücklich und ich auch - denn ich wurde nicht weiter genervt.

So ist es vielleicht auch mit Engeln und Menschen. Viele Menschen könnten heute nicht mehr mit den Engeln umgehen, die sie eben sonst sind und zu früheren Zeiten waren. Die Schwertschwinger, die Lehrer (mit manchmal sehr kräftigen Methoden) ... die sind wohl eher out. Ganz viele scheinen eher die Sanften und lieblichen zu bevorzugen. Jene, die einem keine Angst einjagen und nicht so heftig zu treten (auch wenn man dadurch besser lernt) ... es sind wohl jene Menschen, die gerne Hilfe wollen - aber dann doch keine.
Jene Zögerer, jene Zweifler, jene Säusler ...

Und das bin ich eben nicht ... immer und zum Glück sind meine Engel auch nicht so zu mir (nicht oft).

Ich bevorzuge da eher die direkte Art und Weise und ja, ab und an auch den Zaunpfahl oder den Tritt in den Hintern. Anders kapier ich es nämlich nicht.

Jedoch hab ich auch bei einigen Botschaften, die ich schon für andere empfangen durfte - gewaltige Unterschiede gemerkt.
Manches Mal kommen so Dinge wie "geliebtes Kind ...." und dann wieder so Sachen wie "hör mal!"

Manche Menschen nehmen von weiblichen Engeln vielleicht mehr an als von vor Männlichkeit strotzenden Kraftburschen.

Dies mögen alles Gründe sein - doch ... ich mag es einfach nicht. Ich finde das in gewißer Weise dumm.
Es kommt schließlich doch darauf an zu lernen und zu begreifen und bekäme ich die Sachen nur so präsentiert, wie ich sie "toll" finde, was bringt es mir da?
Erfahrung? Oder eher "Bekanntes"?

Vielleicht es aber auch so, dass die Menschen erst langsam lernen sollen und nicht jeder mit der Hammermethode klar käme, die mir einfach mal aufs Auge gedrückt wurde ...

Wie auch immer - ich werde mich nie dran gewöhnen, wenn wieder einmal ein Bild auftaucht von einem männlichen Engel, der dann weiblich dargestellt wird (und ja, ganz insgeheim warten ich nur darauf, dass mir z.B. Gabriel einen Streich spielt und sich genau so malen lassen möchte und mich dann solange nervt, bis mir nichts anderes übrig bleibt. Engel können ja oft so "lustig" sein!)

Dies also mal meine Gedanken dazu. Jetzt widme ich mich wieder dem Einrichten des neues Rechners und später gibt es dann noch einen Eintrag, wieso ich einen neuen Rechner brauchte.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hach Tricia... ich musste kichern und gleichzeitig konnte ich deine Wut sehr gut verstehen. Obwohl ich nicht so arg viel mit Engeln zu tun habe (kommt schon mal vor aber halt nur selten) war keiner von denen säuselig-weich, kitschig oder fluffy. So geht's mir aber auch mit Göttinnen und Göttern. Keine Ahnung wieso. Vielleicht hast du Recht wenn du vermutest, dass Menschen sich Sanftheit wünschen, in der harten Welt da draußen. Aber irgendwie verkennt man dann auch ein wenig die tatsächliche Energie, die dahinter liegt. Man beschneidet sie für sich vielleicht auch.

LG
Solvey

Anonym hat gesagt…

Nachtrag: wer isn das auf dem Bild? Der kommt mir so bekannt vor mit seinen Attributen und so:-/

LG
Solvey

Tricia Danby hat gesagt…

Liebe Solvey,

das ist Jeremiel